Buchschreiben: Wildes Frankfurt

Werbekarte Paket

So lieb ich meine vielen Freunde und ihre Vorbestellungen habe – ohne Werbung verkauft sich kaum ein Produkt wirklich gut. Während „Frankfurt liebt dich!“ gedruckt wird, machen wir uns Gedanken, wie wir mein Buch bewerben können. Kommenden Montag habe ich ein Marketing-Meeting mit den Verlagsobersten, in dem über Presseveranstaltungen, Lesungen und vieles mehr gesprochen werden soll. Doch die erste kleine Werbemaßnahme ist trotzdem schon mal angelaufen. Ein erster Schwung von 250 „Frankurt-liebt-dich“-Postkarten wurde bereits geliefert, ein zweites Paket ist unterwegs. Ich habe sie selbst gestaltet und mir vorher viele Gedanken darüber gemacht. Immerhin soll die Postkarte, mit der wir mein Buch bewerben, ja nicht langweilig und doof sein, sondern schön, lifestylig und informativ. Herausgekommen ist eine pinke Karte mit Zebra-Muster auf der Vorderseite und jeder Menge Infos über das Buch auf der Rückseite. Ja, tatsächlich haben sie ein Zebra-Muster – es geht ja schließlich um Frankfurts wilde Seite, um Raubtiere und ihre Beute. ;)

Anne mit KartenGestern war ich mit meinen Mädels in Frankfurt unterwegs, und natürlich hatte ich auch einen ganzen Schwung von meinen druckfrischen Postkarten in der Tasche. Eigentlich wollte ich sie nur heimlich, still und leise in den Flyer-Regalen verschiedener Kneipen deponieren, doch da hatte ich die Rechnung ohne meine Freundinnen gemacht.

„Wir haben schließlich während des Studiums alle mal als Promoterinnen gejobbt“, sagten sie – und schwärmten aus, um die vielen, vielen Leute, die den schönen Abend am Mainufer verbrachten, mit Flyern zu versorgen. Ein freundliches Lächeln, professionelle Beharrlichkeit – und wir hatten in nur einer Stunde fast alle Karten an genau die richtige Zielgruppe verteilt. Da war ich echt platt.

Und wirklich sehr dankbar. Denn obwohl auch ich während des Studiums oft Promotion gemacht habe, habe ich gestern gemerkt, dass es doch etwas ganz anderes ist, das eigene Produkt zu bewerben. Da war ich plötzlich richtig schüchtern. Ich meine, auf diesen Karten steht mein Name! Irgendwie ein komisches Gefühl, sie so vielen fremden Menschen in die Hand zu drücken. Zum Glück habe ich meine Mädels, die mich bei solchen kleinen Startschwierigkeiten anschieben. Ihr seid die Besten!

Promo-Mädels im Gegenlicht

Advertisements

2 Gedanken zu “Buchschreiben: Wildes Frankfurt

  1. Hey Dezembra,

    dass Du schreiben kannst, wusste ich ja schon, aber ganz offensichtlich hast Du auch gestalterische Qualitäten. Das Design der Karte gefällt mir gut, mein Kompliment.

    Liebe Grüße, Pirandîl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s