#happynewyear: 5 Dinge, die typisch Januar sind

Jährlich grüßt das Murmeltier

Januar, Februar, März, April, die Jahresuhr steht niemals still. Und auch die Liste der nervigen Dinge, die wir jedes Jahr erledigen müssen. Ein Beispiel ist die Steuererklärung. Haben wir die nicht gerade erst gemacht …?

Die Urlaubsgeier

Die Kollegen kreisen heute bereits um den Abteilungskalender, bereit, sich bei erster Gelegenheit gierig auf die Brückentage zu stürzen. #geier

Die lange To-Do-Liste

Kurz vor Weihnachten geht die Berufswelt in eine Art Schonhaltung. „Darum kümmern wir uns im neuen Jahr“ ist einer der meistgesagten Sätze. Ab Mitte Dezember bleibt in Deutschland gefühlt einfach alles liegen – das rächt sich jetzt, es gibt viel zu tun, die To-Do-Liste ist lang.

Der volle Terminkalender

Jedes Jahr an Silvester geht die Welt unter. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass jeder sich unbedingt noch vor dem 31.12. treffen möchte? Bei aller Liebe, auch der Dezember hat nur 31 Tage – und wen man nicht mehr reinquetschen konnte, den hat man auf Januar verschoben. Weshalb der Januar konsequenterweise nun schon fast so voll mit Verabredungen ist wie der Dezember es war. Damn.

Die schuldbewusste Selbstoptimierung

Die Werbeblöcke sind voller Menschen, die uns erzählen, wie es ihnen mit Weight Watchers und Fitnessstudios endlich gelungen ist, schlank und glücklich zu werden. Auch ich habe mit Stichtag 1. Januar meine gesunde Ernährungsweise wieder aufgenommen, natürlich äußerst schuldbewusst. Ich gebe es zu; ich breche über die Feiertage regelmäßig ein. Bis auf den obligatorischen Spaziergang nach dem Gänsebraten und dem täglichen Morgenyoga ist dann nicht viel mit Bewegung oder Einschränkung. Hat sich auch gerächt, ich habe prompt 2 Kilo zugenommen. Gestern hat mir eine Freundin erzählt, dass Faultiere ihren Stoffwechsel soweit runterfahren können, dass manche von ihnen aus Versehen sterben. Hätte mir auch passieren können zwischen den Jahren. Naja, wichtig ist, wieder den Anfang zu finden. #beißtineinstückgurke

Ich bin neugierig: Fällt Euch vielleicht noch mehr ein, das typisch Januar ist und das in diese Liste gehört?

Verfasst von

Anne Zegelman ist Journalistin, Magazin-Redakteurin und Autorin. Auf ihrem Blog schreibt sie über aktuelle Themen, philosophiert über gesellschaftliche Fragen, erzählt von ihren Reisen und ihrem Alltag als Berufsschreiberin: mal auf der Bühne, mal im Publikum - aber immer mit einem Stift in der Hand. Übrigens, der Name des Blogs - dezembra - leitet sich von ihrem Geburtstag im Dezember ab.

2 Kommentare zu „#happynewyear: 5 Dinge, die typisch Januar sind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s