In eigener Sache, Neues aus der Welt einer Schreiberin

Im 18. Jahrhundert wäre man schockiert gewesen!

Vor kurzem hatte ich nach längerer Zeit mal wieder einen Pressetermin fürs Höchster Kreisblatt. Dafür habe ich mich mit Lokalhistoriker Michael Geisler verabredet, dessen Arbeit ich schon viele Jahre journalistisch begleite.

Nun hat er sein erstes Buch veröffentlicht, und es handelt von einem aufwühlenden Kriminalfall, der sich im 18. Jahrhundert in Soden zugetragen hat (mein Artikel „Spannend wie ein Krimi“ ist am Samstag, 29. August, im HK erschienen). Inklusive Kindsmord, Folter und Hinrichtung. Ich kann es Euch nur ans Herz legen, auch als Geschenkidee für Leute, die entweder ein Faible für Historie haben und/oder in der Region rund um Bad Soden wohnen.

Wie immer war es ein interessantes, ergiebiges Gespräch. Aber als Michael Geisler, gekleidet in eine kurmainzische Uniform nach Vorlage aus dem 18. Jahrhundert, nach dem Gespräch plötzlich „Frankfurt liebt dich!“ aus der Tasche holte und um ein Autogramm für seine Schwester bat, musste ich echt lachen. Da durfte ich mich dann auch einfach mal zehn Minuten prominent fühlen. :) Der Vereinsvorsitzende Harald Horn hat diesen denkwürdigen Moment schnell in einem Foto festgehalten.

Sein Kommentar zu FLD: „Mir ist schon klar, wie die Pfarrer im 18. Jahrhundert auf Ihr Buch reagiert hätten.“ Großartig, oder? :D

#supportyourlocalauthors

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s