NNP über „glueckskind“-Lesung: Die Freiheit, Grenzen hinter sich zu lassen

Das „glueckskind“ wurde in Niederbrechen mit offenen Armen empfangen, ständig schleppten Freiwillige weitere Stühle heran. Vor allem Frauen hatten den Weg in die Bücherei gefunden. „Man sagt auch, dass mein Buch ein Frauenbuch ist“, kommentierte die Autorin mit einem wissenden Lächeln die Zusammensetzung des Publikums. (Nassauische Neue Presse, Ausgabe vom 26. April 2018, Seite 12)

Der heute in der Limburger Ausgabe der Frankfurter Neuen Presse erschienene Artikel  über unsere Lesung in Niederbrechen am Montag gibt die Stimmung gut wieder. Reporter Johannes Koenig ist es gelungen, Romanpassagen und die Eindrücke der Lesung miteinander zu verknüpfen – das beeindruckt mich auch als Journalistin. Und als Autorin freue ich mich natürlich über den schönen großen Artikel und die Aufmerksamkeit, die die NNP unserer Lesung schenkt. Vielen Dank nach Limburg, liebe Kollegen!

Den Artikel „Autorin Anne Zegelman schildert in ihrem Roman das Leben dreier Generationen“ findet Ihr heute in der NNP-Printausgabe auf Seite 12 und auf der Webseite der FNP.

Advertisements