Mein Auto – Zweitjob als Litfaßsäule

Vor ein paar Tagen wurden die Plakate für unsere nächste Lesung am 4. September in Gravenbruch geliefert. Da ich in genau diesem Neu-Isenburger Stadtteil ja auch arbeite, habe ich kurzerhand eins der Plakate in die Heckscheibe meines Autos geklebt. Denn immerhin steht es ja jeden Tag acht bis zehn Stunden im zauberhaften Gravenbruch (Ironie off)  auf der Straße – und kann in der Zeit ruhig eine Zweitfunktion als Litfaßsäule übernehmen.

Micha und ich freuen uns jedenfalls schon auf den Abend und hoffen, dass dann auch einige Kollegen der Ärzte Zeitung dabei sind. :)

Advertisements